Nin Hao – Leipzig

Veröffentlicht am von

Nin Hao – Leipzig

Durch gutes Essen ist man immer miteinander verbunden.

Gastronom und Musiker Jian Guo Lu an seinem Instrument, der chinesischen Geige – der „Er hu“. Der Inhaber des Restaurants Nin Hao verbindet Kultur mit Kunst.

Original chinesische Tische und Stühle, Kissen aus Seide und traditionelle Lampen – allesamt aus China importiert – geben dem Restaurant ein gemütliches Ambiente.

Jian Guo Lu führt uns durch sein Restaurant und erzählt, auf welchen Wegen er von Shanghai nach Leipzig kam: Es war die Liebe zur Musik, die den in Peking geborenen Musiker 1989 im Rahmen einer Chinawoche erstmals in seine zukünftige Wahlheimat führte. Als Orchestermusiker besah er sich zahlreiche Städte, nicht nur in China, wo es für die Musiker immer kostenfreies Essen gibt, sondern auch in Europa.

Vor die Wahl gestellt, wo er sich niederlassen und arbeiten möchte, fiel die Entscheidung nicht schwer: Mozart-Stadt Wien oder der Bach-Stadt Leipzig? „Leipzig ist schöner“, stellte er fest. Zuerst an einem Standort in Wahren zog Herr Lu 2005 mit seinem Restaurant in die Axis-Passage.

Im wohl ältesten China-Restaurant Leipzigs ist am Wochenende ohne Reservierung kein Tisch zu bekommen, erzählt uns der Inhaber sichtlich stolz und ist dankbar über die Treue der zahlreichen Stammgästen.

Ob er seine Heimatstadt Peking vermisst? Sein Land? „Wieso, ich habe täglich mit der chinesischen Kultur, Kunst und Essen zu tun und kann all dies mit der deutschen Kunst und Kultur sowie den Menschen hier teilen und austauschen, viele Freunde sind ein Teil meiner Familie geworden“, resümiert Lu vor der Kulisse drei chinesischer Kunstwerke aus Holz, die Glück, Reichtum und ein langes Leben versinnbildlichen.

www.ninhao-leipzig.de

Kategorie: Akteure
Kommentare sind deaktiviert